Volleyball-Logo
Eistock-Logo
Kinderturnen-Logo
Fussball-Logo
Fitness-Icon
Direkt zum Seiteninhalt
Hauptverein > Chronik
1970
Die Eintragung ins Vereinsregister wird beschlossen.Der Rückblick in der Jahreshauptversammlung fällt durchwegs positiv aus. Die 1. Mannschaft und die Jugendmannschaft wurden Meister ihrer Gruppe. Die Schülermannschaft belegte einen guten fünften Platz. Vorsitzender Georg Meindl und Kassier Xaver Hofherr treten wegen heftiger Kritik an ihrer Person zurück. Zum neuen Vorsitzenden wird Franz Segerer gewählt. Den Posten des Kassiers übernimmt Josef Aufleger.Die Kosten für den Sportplatzbau belaufen sich immerhin auf ca. 12.000,-- DM. Ehrungen und 10-Jahresfeier müssen wegen fehlender finanzieller Grundlage erneut verschoben werden. Eine Beitragserhöhung auf 1,50 DM ist unumgänglich. Funktionäre, die sechs Jahre ohne Unterbrechung im Amt sind, erhalten bei Heimspielen freien Eintritt. Vereinswirt Kumpfmüller stellt gegen ein Mietentgelt die neu errichteten Duschkabinen zur Verfügung. Zum Ende der Spielzeit 1969/1970 kündigt Josef Kumpfmüller sein Traineramt. Ab September übernimmt Hans Feuerer , jun., dieses Amt. Beim Pfingstpokalturnier der Seniorenmannschaften unter Beteiligung von Hainsacker, Kallmünz und Eitlbrunn ging die Heimmannschaft erneut als Sieger hervor. Zugunsten des Neubaus des Kindergartens veranstaltet die Spielvereinigung ein Wohltätigkeitsturnier. Nach dem Rücktritt von Franz Segerer wird im Oktober Josef Kumpfmüller zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1971
Neuer Vorsitzender der Spielvereinigung wird Johann Feuerer. Die Arbeiten am neuen Sportplatz gehen zügig voran. Eine Flutlichtanlage, die auf vier Stahlmasten montiert werden soll, wird ca. 1.600,-- DM kosten. Sie erstrahlt zum ersten Mal im Herbst. Der Platz soll mit einem Pokalturnier am 15. und 18.07. in Betrieb genommen werden. Hierfür soll eine Vereinsfahne angekauft werden. Die Feierlichkeiten sollen von der Jugendkapelle Dobler musikalisch umrahmt werden. Das Traineramt wird ab Juli von Herrn Woldert übernommen. Nach Differenzen mit diesem legt Spielleiter Horst Maiss sein Amt nieder. Erstmals werden Ehrungen durchgeführt. Der Ehrenvorsitzende Holzapfel wird mit dem Vereinszeichen in Bronze bedacht. Weitere 41 Mitglieder konnten für 10jährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden.

1972
Wie manch andere Vereine leistet auch die Spielvereinigung einen Gründungsbeitrag zur Gründung eines Musikvereins. Die Mitgliederversammlung legte fest, dass die jungen Spieler der 1. Mannschaft beim Einsatz gegenüber dem Trainer bevorzugt werden. Nachdem Franz Feil sein Amt als 2. Vorsitzender nicht mehr ausüben konnte, wurde Emil Meindl in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in dieses Amt berufen. Der Posten des Platzwartes konnte nicht besetzt werden, deshalb entschloss man sich hierfür 10,-- DM im Monat auszugeben. Dem Auszug aus der Ausschusssitzung wird entnommen: „wer in der ersten Mannschaft eingesetzt werden soll und nicht spielt, wird auch in der Reservemannschaft nicht eingesetzt.“ Im Juni wird das Arbeitsverhältnis mit Trainer Woldert gelöst. Von September an trainiert Hans Feuerer, jun. Die 1. Mannschaft belegte in ihrer Gruppe den 2. Platz, die Schülermannschaft ebenso. Die Reserve erreichte den 3. Platz.

1973
Wir schreiben das Jahr des Trainerwechsels. Ab Februar fungiert unser Sportkamerad Josef Hoch als Spielertrainer, im Juli übernimmt dieses Amt Karl Schwarz, ab Oktober zeichnet Michael Bleicher, jun., für diesen Posten verantwortlich. An Ostern fand ein Schülerpokalturnier statt. Vom Erlös wurde eine Garnitur Sommerdresses angekauft. Vorsitzender Feuerer tritt von seinem Amt zurück, erklärt sich jedoch mangels geeignetem Kandidaten bereit, das Amt bis zur nächsten Jahreshauptversammlung weiterzuführen.

1974
Der Verein ist auf 143 Mitglieder angewachsen. Nachdem bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung die erforderliche 1/3 Mehrheit für eine Beschlussfassung nicht erreicht wurde, wurde sie bis auf weiteres vertagt. Es werden Tore aus Aluminium bestellt. Der Zustand des vorderen Torbereiches muss verbessert werden. Es soll deshalb eine Drainage für einen zügigeren Abfluss des Regenwassers sorgen. Außerdem wird zur Auffrischung der Grasnarbe Weißklee eingesät. Auch der Bau von Zuschauertribünen wird zum Thema der Ausschusssitzung. Ebenso die Gründung einer Tennisabteilung. Um ehemaligen Aktiven eine Spielmöglichkeit zu geben, wurde erstmals angeregt eine Alte-Herren-Mannschaft zu gründen. Michael Bleicher, jun., legt sein Traineramt nieder. Als Nachfolger kann Ludwig Heigl verpflichtet werden.

1975
Die vom Vorstand am 13.03.1975 im Gasthaus Pleyer gegründete Damengymnastikabteilung wurde von den Mitgliedern in der Mitgliederversammlung einstimmig als Abteilung der SpVgg Wolfsegg e. V. gebilligt.  1. Leiterin der Damengymnastikabteilung wird Gisela Seidl. Der Jahresbeitrag soll 48,-- DM betragen. Die 1. Mannschaft sichert sich den Meistertitel in der B-Klasse und steigt mit Trainer Heigl in die A-Klasse auf. Die Spieler der 1. Mannschaft erhalten von der Spielvereinigung Trainingsanzüge. Vorsitzender Feuerer wird erneut in seinem Amt bestätigt. Der Beitrag wird auf 2,50 DM erhöht. Der neue Sportplatz wird ausgemessen. Es wird vorgeschlagen, einen Ergebnistip einzuführen. Das Tippgeld soll der Vereinskasse zugute kommen.

1976
Erstmals kommt Trikotwerbung zur Sprache. Die 1. Mannschaft läuft mit dem Schriftzug „Es Cuco“ auf. Neuer Trainer wird Norbert Brem. Die Gemeinde wird ersucht, die Trägerschaft für die Sportplatzerweiterung zu übernehmen bzw. einen Anteil an den Kosten zu übernehmen. Aufgrund der mangelnden Unterstützung der Gemeinde tritt die Vorstandschaft geschlossen zurück, bleibt aber kommissarisch im Amt. Neue Leiterin der Damengymnastikabteilung wird Michaela Holzapfel. Die Rohplanung für den zweiten Sportplatz ist größtenteils abgeschlossen. Für den weiteren Ausbau wird die Gründung eines Bauausschusses beschlossen. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 212.000,-- DM.

1977
Neuer Vorsitzender wird Hans-Jürgen Schmidt. Die Spielvereinigung beantragt bei der Gemeinde die Ausübung der Platzwarttätigkeiten durch den Gemeindearbeiter. Zu Beginn des Jahres trainiert Heinz Kuckelkorn, ab Juli Walter Schnabel. Erstmals wird ein Beitrag für die Junioren beschlossen. Schüler zahlen einen Beitrag von 1,-- DM, Jugendspieler 1,50 DM. Soweit Kinder unter 10 Jahren dem Verein beitreten, sollen sie nach 10-jähriger Mitgliedschaft vereinsintern geehrt werden. Die Gründung einer Tischtennisabteilung wird verworfen. Die Gemeinde billigt für den Sportplatzausbau einen Zuschuss in Höhe von 12.000,-- DM.

1978
Beim Bürgerfest Wolfsegg beteiligt sich die Spielvereinigung mit einem „Prominentenspiel“. Neuer Vorsitzender wird Willy Holzapfel. Das 20-jährige Gründungsfest wird vorbereitet. Es soll mit einem Jugendpokalspiel und einem Pokalspiel der 1. Mannschaft gefeiert werden. Die Duschkabinen beim Vereinswirt sollen umgestaltet werden.

1979
Im Juni wird das 20-jährige Gründungsfest gefeiert. Dies wird zum Anlass genommen, die Mitglieder für ihre 10- bzw. 20-jährige Treue mit einer Urkunde und einer Anstecknadel zu ehren. Die Gemeinde leistet eine finanzielle Unterstützung zum Sportplatzbau in Höhe von 10.000,-- DM. Außerdem können vom Bezirk 5.000,-- DM zur Förderung des Sports vereinnahmt werden.

created with
© 2018 SpVgg Wolfsegg e.V.
Feedready Button
Neuigkeiten direkt aufs Handy mit
Zurück zum Seiteninhalt